Banken und Versicherungen sitzen auf einer Goldmine von Daten. Sie haben Zugang zu Milliarden von Kundendaten, die sie nutzen können, um ihre Interaktionen genau auf den Kontext abzustimmen.

Während 94 % der Unternehmen zustimmen, dass die Personalisierung für ihren aktuellen und zukünftigen Erfolg sehr wichtig ist, geben fast die Hälfte an, dass IT-Hindernisse (47 %) und alte Technologien (46 %) wesentliche Hemmnisse für ihre Personalisierungsbemühungen darstellen (Bericht „The Realities of Online Personalisation“. Econsultancy & Monetate).

Ob ein Unternehmen eine personalisierte Kommunikationserfahrung bereitstellen kann, hängt wesentlich von vorhandenen IT-Infrastrukturen und ihrer Integrationsfähigkeit ab. Dies bedeutet, dass Ihre Customer Communication Management (CCM) -Lösung in der Lage sein muss, Daten aus Ihrem gesamten vorhandenen Daten-Ökosystem abzurufen, um eine hochgradig personalisierte, relevante und zeitnahe Kommunikation über verschiedene Kommunikationskanäle hinweg zu ermöglichen.

Hier müssen Sie vor dem Kauf genau hinsehen: Mit manchen CCM-Technologien müssen Sie Ihre Daten extrahieren, transformieren und in eine XML-Datei laden, bevor Sie sie nutzen können. Dies verschwendet wertvolle Zeit und Ressourcen und kann der Kundenerfahrung schaden.

Wenn Sie CCM-Lösungen evaluieren, sollten Sie sich unbedingt vergewissern, dass der Technologieanbieter Ihre Integrationsanforderungen und CX-Ziele erfüllen kann. Ein Proof-of-Concept ist also unerlässlich.

Haben Sie erst einmal Echtzeitzugang zu den Daten können Sie auf ganz neuem Niveau mit ihren Kunden interagieren.

Banken können beispielsweise Funktionen wie dynamische Kontoauszüge bereitstellen, die die monatlichen Ausgabegewohnheiten der Kunden in interaktiven Diagrammen und Grafiken veranschaulichen – über den Kommunikationskanal ihrer Wahl.

Versicherungen können ihren Kunden neue, zusätzliche Produkte verkaufen, indem sie ihnen mobile Push-Benachrichtigungen senden, die bequeme, schon automatisch ausgefüllte Formulare enthalten und für den leichten Einstieg eine Funktion für elektronische Unterschriften bieten.

Es gibt keine Grenzen dafür, wie Daten zur Förderung der Kundenbindung genutzt werden können. Wir freuen uns schon auf die Ideen der CX-Strategen. 

Mina Smolej

Mina Smolej

Marketing Specialist EMEA

Mina Smolej ist seit Anfang 2017 als Marketing Manager bei der Quadient CXM Germany GmbH für die DACHIT-Region zuständig. Sie schreibt regelmäßig darüber, wie Unternehmen mit einer konsequenten und hoch personalisierten Omnichannel-Kommunikation ihre Kunden langfristig an sich binden können. Die diplomierte Betriebswirtin (FH) arbeitete nach ihrem Studium zehn Jahre lang in den Marketing-Abteilungen internationaler Spitzenunternehmen wie Microsoft, vmware und Carl Zeiss.

Passende Themen

eBook: Der Aufstieg des Customer Experience Executive
E-Book

eBook: Der Aufstieg des Customer Experience Executive

Die Kommodifizierung von immer mehr Produkten führt dazu, dass das Kundenerlebnis der wichtigste Erfolgsfakto...

Schlanke, effiziente Postausgangsprozesse
Fallstudie

Mona Naturprodukte GmbH

Um Kundenwünschen zu entsprechen, nutzen viele Unternehmen für ihre Ausgangsdokumente heute mehrere Versandarten parallel: so etwa den Postversand,

Miltenyi Biotec
Fallstudie

Miltenyi Biotec

Internationales Roaming für strukturierte E-Rechnungen

Kreissparkasse Heilbronn
Fallstudie

Kreissparkasse Heilbronn

Digitales Customer-Communication-Management bei der Kreissparkasse Heilbronn

Mit 107 Filialen und über 1.600 Mitarbeitern versteht sich d

Erfahrung

Erfahrung

Langjährige Erfolgsgeschichte mit weltweiter Führung

Von Experten empfohlen

Von Experten empfohlen

Gartner, Forrester und Aspire

Kompetenz

Kompetenz

8 Milliarden personalisierte Erlebnisse jährlich

Nachgewiesene Ergebnisse

Nachgewiesene Ergebnisse

97 % Kundenzufriedenheit